Oktober 2008: Das Nötigste, was man über Morbus Dupuytren (MD) & Morbus Ledderhose (ML) wissen sollte !


Ich habe die Krankheit nun seit etwa 1991 und diverse Operationen hinter mir. Des weiteren beschäftige ich mich mit der Morbus seit etwa 3 Jahren - nachdem mir klar wurde, dass ich mit ihr alt werden muss - intensiver, als ich es hätte tun sollen. Dazu bin ich im Forum des Dupuytren e.V. als auch mit einer Selbsthilfegruppe tätig und habe als Nebeninstrument einen Fragebogen (s. Menüleiste links) im www, dessen Ergebnisse mich jetzt überzeugt haben, nur diese eine - quasi DIN A4 Seite - zu schreiben. Wer möchte, kann sich aber auch die anderen Seiten (Navigationsmenü links) zu Gemüte führen. So, und hier das Nötigste:

Punkt:
MD und ML sind mit höchster Wahrscheinlichkeit ein vererbter Gendefekt, den man hat, oder nicht hat. Ausgelöst, also in Schwung gebracht, werden die Symptome durch diverse Dinge wie z.B. Minitraumen (abundzu mal mit dem Hammer auf die Hand hauen oder Freeclimbing), was aber im Prinzip egal ist, weil es einfach passiert, oder eben nicht. Man kann da nämlich nichts machen oder verhindern.

Punkt:
Nun hat man den Misst. Entweder bekommt man krumme Finger, oder doofe Knoten an der Hand, oder beides. Wenns richtig kommt, bekommt man auch Knoten unter dem Fuß. Am Fuß aber keine krummen Zehen.

Punkt:
Meine Fragebogenergebnisse, meine Erfahrungen und Beobachtungen sagen nun folgendes aus. Man geht zum Arzt, der etwa in 8 von 10 Fällen die richtige Diagnose sofort stellt. Gerne wird nun gesagt, "Warten Sie mal ab bis es schlimmer wird, und dann wird geschnitten".
Spätestens jetzt sollte man nachdenken!

Bei krummen Fingern kann man in fast jedem Stadium folgendes tun ausser schneiden: Seit vielen Jahren ist es auch in Deutschland möglich, die Finger mittels einer Nadelfasziotomie wieder zu begradigen. Kurz nach der Nadelung (oder auch vorher zur Vorbeugung) kann man den FixxGlove, der seit 2008 auf dem Markt ist, benutzen. Anschliessend kann man ein weiteres Wachstum durch gezielte Bestrahlung verhindern oder zumindest eindämmen.
Die Fußsohle kann man im Frühstadium auch effektiv mit Strahlen behandeln.
Einzig bei dicken fetten Knoten, die schon auf Nerven drücken und dadurch Schmerzen verursachen, wird man wohl um einen Schneidetermin auf Dauer nicht rumkommen.
Beachtet man diese Dinge, und denkt gar nicht daran, noch einige Jahre zu warten, kann man mit ein wenig Glück das Schlimmste verhindern.
Leider ist dies da grösste Problem. Denn die meisten gehen zu spät zum Doc und hören dann gern auf die Aussage "noch warten und dann operieren".

...viel Mehr muss man als Anfänger gar nicht wissen! Aber auch nicht weniger!

Alle dazugehörigen Infos finden Sie auf dieser Homepage (Menüleiste links) oder bei www.dupuytren-online.de/Forum_deutsch

 

 

 

---------- alte Ansprache folgt--------------

Herzlich Willkommen bei Morbus Dupuytren oder Morbus Ledderhose!

Es ist nun das Jahr 2008 und ich, der Autor dieser Seiten, bin selbst von dieser "hinterlistigen & nervraubenden" Krankheit Morbus Dupuytren & Morbus Ledderhose seit etwa 15 Jahren und vielen Operationen betroffen. 

Im Prinzip erzähle ich auf diesen Seiten von meinen unzähligen Operationen, und das hoffentlich im passenden Zusammenhang. Natürlich habe ich eine Menge Blödsinn, aber auch Gutes dabei erlebt, was wohl zu lange wäre, es hier aufzuschreiben. Gerne darf man mich aber auch mit speziellen Fragen belästigen.

Sofort möchte ich auch darauf hinweisen, dass es inzwischen in der Behandlung von MD selbst in Deutschland Fortschritte gegeben hat. Es ist die Nadelfasziotomie, die sogar von eingen Ärzten gut und gern praktiziert wird .

Viel Spaß und Erholung auf den weiteren Seiten!

 

   
     
         
         
         

Dies ist eine Seite der Homepage www.dupuytrensche-kontraktur.de | Impressum